Rechtsanwältin Ermiştekin
Anwaltskanzlei für Familienrecht und Arzthaftungsrecht 

Familienrecht-Internationales Recht 

Das Familienrecht wird nicht nur im Bereich Scheidung relevant.

So sind alleine schon im Zusammenhang mit der Scheidung oft auch die Bereiche Unterhalt (Kindesunterhalt, Trennungsunterhalt, nachehelicher Unterhalt), Sorgerecht und Umgang, Zugewinn, Versorgungsausgleich und Haushalt zu regeln.

Zumindest der Versorgungsausgleich – also der Ausgleich der erworbenen Rentenanwartschaften – wird als Folgesache im notwendigen Verbund in aller Regel mit der Scheidung geregelt.

Ich berate natürlich auch Ratsuchende vor der Eheschließung, wenn die Verlobten einen Ehevertrag abschließen wollen.

Aber auch Angelegenheiten, welche die Kinder betreffen, wie Sorge- und Umgangsanträge werden von mir gestellt, falls Sie dies nach einer Beratung wünschen.

Insbesondere Ratsuchende mit türkischer Staatsbürgerschaft können sich auch im Hinblick auf die Anerkennung des türkischen bzw. deutschen Scheidungstitels an mich wenden.

Als Rechtsanwältin mit abgeschlossenem Fachanwaltslehrgang im Familienrecht kann ich eine qualitativ hochwertige Tätigkeit garantieren. 

Das Familienrecht erfordert Taktik und Geschick, Empathie, sichere Rechtskenntnisse und den Sinn für Einzelschicksale.

Die Tätigkeit in diesem ausgesprochen komplexen und anspruchsvollen Rechtsgebiet fordert vom Anwalt nicht nur fachliche, sondern auch menschliche Kompetenz. Denn neben wirtschaftlichen Fragen stehen oft auch die familiären Konflikte im Vordergrund.

Zum Familien- und Eherecht gehören alle auftretenden Probleme in der Trennungszeit, wie Zuweisung der Ehewohnung, Unterhaltszahlung, Umgangsrecht, Sorgerechtsstreitigkeiten und die Durchführung der Scheidung selbst.

Ich begleite Sie während des gesamten Scheidungsverfahrens und kläre bereits im Vorfeld, welche rechtlichen Folgen entstehen können.

Aufgrund der stetig steigenden Zahl multinationaler Ehen wird das internationale Familienrecht immer wichtiger.

Es besteht die Möglichkeit zu Beginn einer binationalen Ehe im Rahmen eines Ehevertrages Vorsorge zu treffen.

Dies kann durch die Wahl des anzuwendenden Rechts geschehen. Auf diese Weise besteht gleich zu Beginn eine größere Sicherheit und ein Belastungspunkt weniger.

Für den Fall des Scheiterns einer Ehe können Sie durch eine außergerichtliche Trennungsfolgenvereinbarung, Scheidungsfolgenvereinbarung weite Bereiche außergerichtlich und einvernehmlich regeln.

Denn bei einem Auslandsbezug gilt es, diverse nationale und internationale Regelungen zu überblicken und richtig anzuwenden.

Zunächst ist bereits fraglich, welches Recht für eine Ehescheidung sowie deren Folgesachen Anwendung findet. Zu den Folgesachen gehören das Güterrecht, Sorgerecht, Unterhaltsrecht und Umgangsrecht sowie der Versorgungsausgleich.

Insbesondere das Sorgerecht und das Umgangsrecht für das gemeinsame Kind oder die gemeinsamen Kinder haben bei dem Auslandsbezug binationaler Ehen besondere Bedeutung.

In diesen wichtigen Problemfeldern ist es unerlässlich, einen verlässlichen und versierten Rechtsanwalt an seiner Seite zu haben, der sich sowohl im nationalen als auch im internationalen Familienrecht bestens auskennt.

Gerade eine internationale Familienangelegenheit sollten Sie nur einem Anwalt Ihres Vertrauens übertragen. Ich berate Sie über die Möglichkeiten ehevertraglicher Vereinbarungen und unterstütze Sie bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche – sowohl national als auch international.

Soweit Interessenwahrnehmungen in der Türkei anstehen, kooperieren wir mit erfahrenen Kollegen/ Kolleginnen in der Türkei und wahren Ihre Interessen dort.

Zu beachten ist nämlich, dass das rechtskräftige deutsche Scheidungsurteil  in der Türkei keine unmittelbaren rechtlichen Wirkungen entfaltet.

Wird die Anerkennung nicht betrieben, kann dies negative Folgen z.B. für das Erbrecht bedeuten, da die Parteien erst mit der Eintragung der Scheidung in das türkische Personenstandsregister als geschieden gelten.
Im umgekehrten Fall, wenn also eine Ehe im Ausland geschieden wurde, muss das im Ausland ergangene Scheidungsurteil ebenfalls in Deutschland anerkannt werden, da Urteile, Entscheidungen und Bescheide eines ausländischen Staates grundsätzlich nur in dem entsprechenden Land Rechtswirkungen entfalten.

Nach deutschem Recht gilt eine Ehe erst als geschieden, wenn die Anerkennung durch die Landesjustizverwaltung festgestellt worden ist.

Aber nicht in allen Fällen ist ein entsprechendes Anerkennungsverfahren erforderlich:

Seit 1. März 2005 gilt innerhalb der EU (außer in Dänemark) die Verordnung (EG) Nr. 2201/2003 (Brüssel-IIa-VO). Nach Art. 21 Brüssel-IIa-VO werden in einem Mitgliedstaat ergangene Entscheidungen in einem anderen Mitgliedsstaat anerkannt, ohne dass eine gesonderte Anerkennung erforderlich ist.

Das zuständige Gericht oder die Zuständige Behörde stellt auf Antrag eine Bescheinigung unter Verwendung eines Formblattes über die ergangene Entscheidung aus.

Kontaktieren Sie mich.
Ich helfe Ihnen!

Als türkische Rechtsanwältin in Berlin berate ich meine Mandanten auch im Bereich des internationalen Familienrechts


Ob Scheidung, Kindesunterhalt oder Ehevertrag als Anwältin für Familienrecht in Berlin stehe ich ihnen mit professionellem Rat zur Seite